AtNotes Übersicht Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22.11.19 - 03:10:49
Übersicht Hilfe Regeln Glossar Suche Einloggen Registrieren
News:
Schnellsuche:
+  Das Notes Forum
|-+  Best Practices
| |-+  At Notes Best Practices (Moderatoren: Axel, MartinG, animate, koehlerbv)
| | |-+  [Migration] Domino/Notes 6.x --> Domino/Notes 7.x
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: [Migration] Domino/Notes 6.x --> Domino/Notes 7.x  (Gelesen 22280 mal)
MaVo
@Notes Preisträger
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 504


Geht nicht - gibt´s nicht


« am: 13.08.07 - 19:24:33 »

Autor(en):      Martin Vogel (MaVo)
Version:         1.7   (letzte Änderung: 19.03.2008)
Änderungen:   19.08.2009  Axel   Link zur Redbook angepasst
Thema:          Migration 6.x --> 7.x



1. Hintergrund

Da zur Migration schon viel gefragt wurde, dachte ich mir, ich stelle mein Kochbuch eine Art Kurzanleitung anhand des Redbook Notes & Domino 7 Enterprise Upgrade Best Practices (basierend zu den Seiten 66 u. 118) zur Verfügung.

Bitte beachtet bei dieser Zusammenfassung, dass ich von einem Windows-Server Domino 6 ausgehe, der Administrations- u. Mailserver ist!

Nähere Infos ...
  • zur Cluster- oder Partitionsserver Migration siehe Redbook Seite 136 - 140 bzw. 140 - 143.
  • zur Migration in gemischter Server-/Clientumgebung siehe Redbook Seite 147 - 168 sowie 107 - 118 (Template-Strategy).
  • zur Migration von 5 direkt zur Version 7 siehe Redbook Anhang B auf Seite 259 - 263.

Ehe man mit der Migration beginnt, sollte man sich die Hardwarevoraussetzungen für Server und Client anschauen und sie mit dem zu migrierenden Umfeld vergleichen.
Auch sollte nicht außer acht gelassen werden, dass bei der Migration die System-Datenbanken, Mailboxen usw. durch das Einspielen der Schablonen größer werden können.
Bevor Applikationsserver migriert werden, sollte getestet werden, ob die Datenbanken auf der zu mitgierenden Version ohne Probleme laufen.
Wenn die Hardwarevoraussetzungen für Server und Clients sowie genügend Festplattenspeicher auf den Servern vorhanden ist, kann mit der Migration begonnen werden.

2. Migrationsschritte

2.1. Administrationsclient auf Lotus Notes 7 umstellen
  • 7er Domino Directory Template (pubnames.ntf) lokal auf Admin-Client ins Data-Verzeichnis kopieren
    [Edit Version 1.6]Hinweis:
    Durch ausführen eines Domino-Setups ohne anschließendem Start des Servers(Konfiguration) kann im Data-Verzeichnis die pubnames.ntf genommen werden.

2.2. Upgrade des Domino Directorys (RB Seite 91 - 106)
[Edit Version 1.6]Vorab:
Wenn alle Server die selbe Version des Domino Directorys besitzen und in der Replikation des DDs die Gestaltung mit repliziert wird, ist Wahrscheinlichkeit gering, dass es Probleme bei der Umstellung des DDs gibt.
Wenn die Versionen der Domino Directorys auf den Servern unterschiedlich sind, muss (bevor die Replikation nach der Umstellung aktiviert wird) bei allen DDs die Repl.Einstellungen so eingestellt werden, dass die Gestaltung mit übernommen wird. Anschließend sollte man sich vergewissern, dass die pubnames.ntf auf den Servern die gleiche ist wie auf dem Admin/Hub-Server.

  • (Vor Upgrade des Administrationsservers) In den Eigenschaften des Domino Directorys unter dem Karteireiter "Gestaltung" prüfen ob die Option "Gestaltung nur auf Administrationsserver" aktiviert ist. (RB S.114)

  • Benutzer vor Neuanmeldung aussperren

    set conf server_restricted=1

    Alle Benutzer können sich bis zum Neustart des Servers nicht erneut am Server verbinden oder erst nach anschließendem Befehl:

    set conf server_restricted=0

  • An der Konsole alle Benutzer abmelden (RB S.100 - 104)

    drop all
    Remote system no longer responding


  • Aus Performance-Gründen empfiehlt es sich den AdminP Prozess herunterzufahren.

    tell adminp q

  • Replikation des Domino Directorys beenden

    1. Domino Administrator 7 öffnen
    2. auf dem migrierenden Server unter Files das Adressbuch markieren
    3. Rechts unter Werkzeuge - Datenbanken die Option "Replikation" anklicken
    4. Die Option "Disable" markieren und mit OK bestätigen

  • Die Gestaltung des Domino Directorys ersetzen

    1. Domino Administrator 7 öffnen (englischer Admin-Client!)
    2. auf dem migrierenden Server unter Files das Adressbuch markieren
    3. Über Datei - Datenbanken die Option "Replace Design ..." anklicken
    4. Im Domino Administrator 7 die Ansicht der "erweiterten Schablone" aktivieren und die "Domino Directory" Schablone auswählen.
    5. Warnung mit Ja bestätigen

    Wichtiger Hinweis (RB S.153):
     (wenn die Upgrade-Arbeiten (Punkt 2.3 Server migieren, ...) an einem anderen Tag fortgeführt werden)
    Damit über Nacht der Design-Task die Gestaltung des Domino Directorys nicht auf die 6er Version zurückstellt, sollte folgendes getan werden:
    - Entweder auf dem Server die 6er-Schablone "pubnames.ntf" durch die 7er Version ersetzen
    oder
    - in der 6er-Schablone in den Eigenschaften die Option "Datenbank ist eine Master-Schablone" deaktivieren.

  • Nach Beendigung des Gestaltungswechsel sollten verschiedene Dinge gestestet werden.

    1. Mit einer Administrations-ID am Domino Server anmelden
    2. Über einen anderen Server den Gestaltungswechsel testen, in dem eine anderen Datenbank z.B. admin4.nsf repliziert wird.

    replicate <migrierter Server> admin4.nsf

    3. Eine Nachricht an eine Mail-In-DB  senden und prüfen, ob die Mail zugestellt werden konnte

  • Wenn die Tests erfolgreich abgeschlossen sind, über die Serverkonsole den Zugriff der Benutzer wiederzulassen.

    set conf server_restricted=0

  • Neustart des Adminp-Prozesses über die Serverkonsole

    load adminp

  • Anschließend aktivieren der Replikation des Domino Directorys
    - Überprüfung ob Gestaltung des DDs auf allen anderen Servern angepasst wurde

2.3. (Administrations-)Server migrieren (RB S.106 - 145)
  • Prüfen, ob im Domino Directory der Name "StdR4PublicAddressBook" des Domino Directory Templates in den Eigenschaften eingetragen ist.

  • Vollbackup des Systems durchführen. Zumindest folgende Dateien sichern: (RB S.118 / S.121)

    + Server-ID und andere auf dem System bestehende IDs
    + Notes.ini
    + Domino Directory (names.nsf)
    + Die Mail.box Dateien, welche vor dem Herunterfahren des Servers leer sein sollten
    + Log.nsf
    + Andere Adressbücher (DirCat.nsf, zusätzliche Adressbücher)
    + (angepasste) Schablonen
    [Edit Version 1.1.] Hinweis: in meinem Fall wurde während der Installation die mail6.ntf entfernt! (Hatte zum Glück alle Schablonen gesichert!  Smiley)

  • Alle Programmdokumente im Domino Directory, die das Upgrade des Server beeinflussen können,
    deaktivieren (RB S.118)

  • Deaktivierung der Replikation des Domino Directorys (RB S.118)

  • Deaktivierung anderer Verbindungsdokumente (Replikation und Routing) (Optional) (RB S.118)

  • Alle Serversitzung der Benutzer trennen und erneute Anmeldung verhindern
    (RB S.118 / S.121 + S.122)

    set conf server_restricted=2
    drop all

  • Zustellung aller Mails, die auf Zustellung warten, erzwingen und Router sowie SMTP-Dienst beenden
    (RB S.122 - S.123)

    tell router ls

    wenn Queue nicht leer

    route <zieladresse>

  • Alle Administrationsanforderungen abarbeiten (Optional, da Anforderungen bei Upgrade nicht gelöscht werden) (RB S.118 / S.121+122)

  • Domino Server stoppen (RB S.118 / S.123 - 124)
    Man kann mit nsd -kill ggf. restliche Domino-Prozesse beenden sowie belegten Speicher freigeben. (Optional)

  • Den Domino Server als Dienst unter Windows 32-bit Systemen deaktivieren (RB S.118 / S.123)
    In der Computerverwaltung unter Dienste den "Lotus Domino Server LotusDominoData)" Dienst in den Eigenschaften auf manuell stellen.

  • Domino Setup (+ Language Pack + Fixpack) ausführen (anschließend kein Start des Servers!!!!) (RB S.118 / S.124 - 127)
    [Edit Version 1.2] Domino fix pack install fails with 'This application has failed to start because the MSVCR71.DLL was not found'

  • Schablonen prüfen, ggf. Standard-Schablonen durch "angepasste" Schablonen ersetzen, nicht verwendete Schablonen entfernen (RB S.118 / S.127)

  • Die Server Notes.ini editieren und veraltete Notes-Parameter Einträge entfernen (RB S.118 / S.119 / S.128)

    + LDAPAddress
    + Namelookup_Trust_Dircat
    + NWNDSPASSWORD
    + NWNDSUSERID
    + WebAuth_AD_Group
    + iNotes_WA_Chat
    + iNotes_WA_LiveNames
    + iNotes_WA_NoLocalArchive
    + iNotes_WA_OOO_RunOnWeekends
    + iNotes_WA_SametimeJavaConnect
    + iNotes_WA_SametimeServer
    + iNotes_WA_SametimeToken
    + iNotes_WA_STLinksLocal
    + Shared_Mail

  • Wartungsarbeiten an NAMES.NSF und ADMIN4.NSF durchführen (Optional) (RB S.118 / S.128)

    nfixup names.nsf -j -f -l -v (-j nur bei Transaction Logging)

    nfixup admin4.nsf -j -f -l

    ncompact names.nsf -C -F -U -K

    ncompact admin4.nsf -C -F -U


  • In DOS-Box (Domino Server nicht gestartet) die Ansichten in der NAMES.NSF mit dem Befehl updall -R neu aufbauen (RB S.118 / S.129)

    nupdall names.nsf -R

  • Löschen der BUSYTIME.NSF und die LOG.NSF sowie die MAILxx.NSF verschieben (RB S.118 / S.129).
    Zur weiteren Dokumentation kann auch LOG.NSF umbenannt werden (z.B. Log_20070412.nsf)

  • Upgrade der Ressourcen-DBs und hinzufügen des Room&Ressourcen-Manager Tasks RnRMgr in die Notes.ini des Servers.(RB S.118 / S.129 / S.156 - 157)
    Mehr Infos zur Ressourcen-DB unter Version 7 siehe auch:
    - Rooms and Resources design in Lotus Notes/Domino 7 (IBM)
    - [Edit Version 1.5] What is and how to set up resource scheduling for Notes/Domino 6.x or 7.x Calendaring & Scheduling

  • Neustart des Domino Servers (RB S.118 / S.129)

  • Wiederherstellen des Domino Server Dienstes als Windows Dienst (Optional) (RB S.118 / S.134)

  • Tests des Domino Servers, Benutzer Zugriffe und Replikation testen (RB S.118 / S.129 + S.130)
    Mit einer Administrations-ID mit Admin-Client am Domino Server anmelden

    + Über einen anderen Server die Replikation testen, in dem eine anderen Datenbank
       z.B. admin4.nsf repliziert wird.

      replicate <migrierter Server> admin4.nsf

    + Eine Nachricht an eine Mail-In-DB  senden und prüfen, ob die Mail zugestellt werden konnte

    + Erstellen einer Reservierung via Mail

  • Zugriff für andere Benutzer wiederherstellen (RB S.130)

    set conf server_restricted=0

  • Replikations und Verbindungsdokumente aktivieren (RB S.118 / S.130)

    + Replikation von Adressbuch aktivieren

    + Replikations- und Verbindungdokumente aktivieren

    + Server auf Fehler überwachen

  • Vorbereitung des nächsten Domino Server Upgrade

2.4. Clients migrieren (nicht DWA berücksichtigt) (RB S.169-201, S.201-216 (Client Features))
2.5. Mailboxen (nicht DWA berücksichtigt) (RB S.195-198)
  • Wartungsarbeiten an Mailboxen vor Upgrade (Administrator Guide for Domino Server maintenance (Abschnitt: Domino Server upgrade) (IBM)
       - load updall –R –X mail\
       - load fixup –F mail\ (load fixup –F -J mail\ bei Transaction Logging)
       - load compact –c –i (load compact -b mail\ bei Transaction Logging)

  • Konvertierung der Mailbox über Serverkonsole: (RB S.198 Mitte)
    load convert -u -g"German" mail\mailbox.nsf * mail7.ntf

    bzw.

    Konvertierung nach Clientupgrade über Desktop-Policy (RB S.195 - 197)

    Wichtig bei Konvertierung der Mailbox:
    Editor-Rechte für Benutzer der Mailbox setzen? Im Bezug auf lokale Replikation (Design der Mailbox) (RB S.173 "local replicas")

2.6. Einrichtung neuer Domino / Client 7 Features (RB S.68 - 91 (Übersicht) / S.217 - 244)
   Siehe dazu auch:
   - Notes/Domino Best Practices: Domino Domain Monitoring (DDM) (IBM Redbook)

3. Hinweise zum Schluss
Nachdem ich bereits die Migrationen von Version 4 nach 5 sowie Version 5 nach 6 durchgeführt habe und jetzt bei der von 6 nach 7 (zzt. bei Client Migration) bin, gehe ich davon aus, dass diese Anleitung auch für nachfolgende Migrationen nach Version 8 bzw. 9 als Grundlage dienen kann. Vorausgesetzt, es werden sich keine gravierenden Änderungen (wie z.B. bei Wechsel 4 nach 5) bei Versionenwechseln ergeben.

Abschließend möchte ich auf folgende Seiten zur Migration nach Version 7 hinweisen:
Für Migrationen empfiehlt sich generell diese Seite:
Notes/Domino Best Practices: Upgrade and Migration (IBM)

Wie bei jeder Migration gilt:
So viel wie möglich in einer Testumgebung ausprobieren, ehe man die Migration in der produktiven beginnt!
« Letzte Änderung: 19.08.09 - 18:47:00 von Axel » Gespeichert

Gruß
Martin

"The man with a new idea is a Crank until the idea succeeds." - Mark Twain
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Impressum Atnotes.de - Powered by Syslords Solutions - Datenschutz | Partner: