AtNotes Übersicht Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
18.09.21 - 21:57:00
Übersicht Hilfe Regeln Glossar Suche Einloggen Registrieren
News:
Schnellsuche:
+  Das Notes Forum
|-+  Domino 9 und frühere Versionen
| |-+  ND9: Administration & Userprobleme (Moderatoren: Axel, Thomas Schulte, koehlerbv)
| | |-+  (Siehe angehängte Datei: xxx.docx) im Body bei Anhäng. von "Nicht Notes Clients"
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: (Siehe angehängte Datei: xxx.docx) im Body bei Anhäng. von "Nicht Notes Clients"  (Gelesen 677 mal)
Ice-Tee
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Beiträge: 692



« am: 25.06.21 - 17:33:46 »

Hallo zusammen,

wir haben hier gerade unseren Faxserver von einem Notes-Connector zu einem SMTP-Connector umgebaut.
Funktioniert bestens und hat viele Vorteile.

Allerdings ist jetzt folgendes aufgefallen.
Wenn eine Anlage gefaxt werden soll (in diesem Beispiel xxx.docx), wird diese einfach in den Body der Mail hinzugefügt und der Faxserver konvertiert den Inhalt dann in ein Fax.
Mit dem neuen SMTP-Connector ist es so, das auf der ersten Faxseute als Text steht
"(Siehe angehängte Datei: Test.docx)"
Auf der zweiten Seite (und ggf. und folgenden) ist dann der Inhalt des Anhangs.
Somit steht auf der ersten Seite immer nur der Hinweis auf die Datei. Was ja total beim Fax überflüssig ist.
Sende ich ein Fax per Mail ohne Anhang, sondern nur Text im Body, ist alles gut.

Zuerst dachte ich, das ist ein Bug des neuen Connectors.
Dann habe aber mal die eine solche Mail erstellt und bevor ich auf senden geklickt haben, den Router beendet.
Nun habe ich die gesendete Mail Datei als eml gespeichert und mit Tunderbird geöffnet.
Uns siehe da, da steht bereits auch schon "(Siehe angehängte Datei: Test.docx)" im Mail-Body.
Also wir das irgendwie in Notes oder auf dem Domino hinzugefügt.

Im Quelltext der Mail steht:
<html><body>
<p><i>(Siehe angeh&#228;ngte Datei: Test.docx)</i></body></html>
--0__=4EBB0C6CDFC124A38f9e8a93df938690918c4EBB0C6CDFC124A3
Content-type: application/octet-stream;
   name="Test.docx"
Content-Disposition: attachment; filename="Test.docx"

Ist das ein normales Vorhalten?
Und kann man dieses abstellen?
Was könnte das sein?

Notes Client 9 + 12 getestet.
Domino 9.0.1 FP10

Danke.
« Letzte Änderung: 25.06.21 - 17:35:50 von Ice-Tee » Gespeichert
CarstenH
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 427



« Antworten #1 am: 25.06.21 - 18:09:28 »

Bei den von mir immer installierten UMS Servern gab es dafür einen Parameter. Damit konnte man ein Minimum von n Zeichen im Body festlegen oder einen Startpunkt (Offset) für das Auswerten des Body setzen.

Nur wenn dann im Mailbody mehr als die konfigurierten n Zeichen oder hinter dem Offset noch Text steht wird das Deckblatt überhaupt generiert. Mal beim Hersteller fragen ob die einen solchen Offset Parameter haben.

Alternativ - wenn vorhanden: mit der iQSuite könnte man mit @Formeln solche Texte aus dem Body auch noch 'rausfischen.

HTH
Carsten
Gespeichert
Ice-Tee
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Beiträge: 692



« Antworten #2 am: 25.06.21 - 20:14:36 »

Eine solchen Schalter gibt es.
Nur wird dann jegliche Text im Body entfernt.
Oft werden aber noch Texte zu den Anhängen hinzugefügt. Und die müssen aber erhalten bleiben.
Daher würde es schon reichen, wenn ich den Text des Dateianhangs wegbekomme.
Nur wo kommt der her?
Ist das eine Domino Funktion, das hier im Body geschrieben wird?
Mit einem Notes Client ist der ja so nicht zu sehen. Nur bei alternativen Clients.
Gespeichert
CarstenH
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 427



« Antworten #3 am: 25.06.21 - 20:31:31 »

Ist das eine Domino Funktion, das hier im Body geschrieben wird?
Mit einem Notes Client ist der ja so nicht zu sehen. Nur bei alternativen Clients.

Korrekt. Das macht der Domino Prozess (hier konkret bei der Konvertierung des Body Felds von RTF nach MIME).

Der Text wird als Platzhalter an die Position geschrieben an der ursprünglich mal ein Bild oder Anhang stand.
Bei der MIME Konvertierung werden oft Anhänge aus dem Textbereich in eigene MIME Parts oder ans Ende verschoben, wie in deinem Beispiel auch zu sehen. Und damit man weiß wo ursprünglich welcher Anhang im Textkörper hingehört gibt's den Hinweis-Text.

Ich wüsste jetzt spontan keine Möglichkeit (außer dem nachträglichen Entfernen) das zu verhindern.

Carsten
Gespeichert
Ice-Tee
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Beiträge: 692



« Antworten #4 am: 25.06.21 - 20:53:44 »

Danke
Gespeichert
CarstenH
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 427



« Antworten #5 am: 26.06.21 - 12:01:57 »

Noch ein paar Lösungsansätze für dich, wie ich sie teils auch bei meinen Kunden praktiziere:

Der Text wird nicht immer generiert, mit einer Testreihe bekommt man das aber 'raus.
Schicke dir dazu ein paar Testmails an eine SMTP Adresse hinter der du mit einem Mailclient den Quelltext (z.B. als EML) analysieren kannst, das Faxsystem brauchst du nicht dazu. Schau dir insbesondere den Plain Text MIME Part an, der unterscheidet sich in einigen Punkten vom HTML Part.

Ich weiß nicht womit bei euch der Body zum Deckblatt konvertiert wird, da ich eure Umgebung und das verwendete Produkt nicht kenne. Deshalb mal allgemein. Der einfachste Weg der meisten Hersteller ist, dass mit einem externen/integrierten Mailprogramm die Mails abgerufen, ggf. zerlegt und die Teile mit den jeweiligen Anwendungsprogrammen auf einen lokalen Druckertreiber (PDF, TIFF o.ä.) ausgegeben werden. Danach werden sie zu einem TIFF zusammengesetzt und an den eigentlichen Sendeprozess übergeben.

Variante 1: Plain Text
Wenn du auf Formatierungen in den Mails verzichten kannst schicke die Nachrichten im Plain Text. Häufig kennt der Deckblattgenerator sowieso nur Plain Text weil dort Corporate Identity und festgelegte Schriftwarten und Deckblattgestaltung eine Rolle spielen.
Man kann ggf auch das Mailprogramm, das zum Auseinandernehmen der Mails verwendet wird konfigurieren den Plain Text Part statt HTML auszulesen, dann muss das nicht auf Senderseite gemacht werden. Plain Text bietet keine Möglichkeit eingebetteter Anhänge, damit sollte das "Problem" mit den Platzhaltertexten gar nicht erst entstehen (dafür die Testreihe, die ich weiter oben ansprach).

Variante 2: Deckblatt-Versand statt -Generator
1. Setze den im letzten Post angesprochenen Parameter auf einen relativ hohen Wert, also groß genug dass i.d.R. kein Deckblatt vom Faxserver erzeugt wird.
2. Wer jetzt ein Deckblatt möchte schickt es einfach als 1. Anhang mit.

Ich habe das mit den Deckblättern bei einem Kunden z.B. auf eine Fax-Maske im Mailtemplate verlagert, dahinter stecken dann verschiedene Word-Templates mit Seriendruckfeldern bzw. Textmarken die beim Versand ausgefüllt und als erstes Attachment angehangen werden. Damit lassen sich auch sehr anspruchsvolle CI konforme Deckblätter umsetzen.

Es gibt also wie du siehst noch so einige Möglichkeiten das Problem elegant zu umgehen.

HTH
Carsten
Gespeichert
Ice-Tee
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Beiträge: 692



« Antworten #6 am: 26.06.21 - 15:08:51 »

Hallo, ist es den möglich den Domino so zu konfigurieren, das dieser nur Mails an eine bestimmte Domäne per Plain Text sendet?
Weil wir nutzen für den smtp Connector eine bestimmte Faxdomäne: @fax.notes
Zu 2. Hier gibt es nur den Paramter "true". Also jeglichen Text entfernen oder eben alles mitsenden.
Gespeichert
CarstenH
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 427



« Antworten #7 am: 26.06.21 - 16:24:25 »

Hallo, ist es den möglich den Domino so zu konfigurieren, das dieser nur Mails an eine bestimmte Domäne per Plain Text sendet?
Weil wir nutzen für den smtp Connector eine bestimmte Faxdomäne: @fax.notes

Das funktioniert leider aus mehreren Gründen nicht.

Normalerweise konvertiert bereits jeder Client beim Versand, ausschlaggebend dafür ist die Erkennung einer Internetadresse also irgendwas in der Form *@*.* (der Punkt rechts vom @ ist das Kriterium das eine Konvertierung triggert). Und das ist ja bei eurer Adresse der Fall.
Wie der Client konvertiert steht in dessen Einstellungen unter Internet-Mail-Format. Allerdings würde ich da nichts ändern da das immer alle Internet-Mails des jeweiligen Clients betrifft.

Was dann folgt betrifft nur Mails, die nicht bereits vom Client konvertiert wurden. Nur für diese greift die Servereinstellung (Konfigurationsdokument MIME > Konvertierungsoptionen > Ausgang). Auch hier gilt aber: alles oder nichts, man kann keine unterschiedliche Konvertierung für verschiedene Ziele festlegen. Die Einstellung gilt leider für den kompletten jeweiligen Server.

Zu 2. Hier gibt es nur den Paramter "true". Also jeglichen Text entfernen oder eben alles mitsenden.

Dann sollte Variante 2 deine favorisierte Lösung sein. Den Parameter aktivieren und die Anleitung für die Nutzer ändern.
Der Text wird dann eben nicht mehr in den Body geschrieben sondern als erster Anhang oder erste Seite des Anhangs mitgeschickt.

Carsten
Gespeichert
Ice-Tee
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Beiträge: 692



« Antworten #8 am: 26.06.21 - 17:32:22 »

Danke dir herzliche.
Aber die Anwender sind gemütlich.
Die wollen einfach auf ein Fax antworten und ihre Bemerkungen als Text darunter schreiben. Natürlich soll das als Fax rausgehen.
Alles nicht so einfach…
Ein Versuch war es wert. Dann lass ich es so wie es ist.
Ich danke für die redlichen Information.
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Impressum Atnotes.de - Powered by Syslords Solutions - Datenschutz | Partner: