AtNotes Übersicht Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
19.07.19 - 05:36:23
Übersicht Hilfe Regeln Glossar Suche Einloggen Registrieren
News:
Schnellsuche:
+  Das Notes Forum
|-+  Lotus Notes / Domino 9
| |-+  ND9: Administration & Userprobleme (Moderatoren: Axel, Thomas Schulte, koehlerbv)
| | |-+  Inplace-Upgrade Win2008R2 auf Win2012R2 mit install. Domino, 9.0.1FP10 HF383
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Inplace-Upgrade Win2008R2 auf Win2012R2 mit install. Domino, 9.0.1FP10 HF383  (Gelesen 459 mal)
macom111
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 290


Anfänger in der Datenbankentwicklung!!!


« am: 24.06.19 - 09:44:42 »

Hallo zusammen,

unser Domino, 9.0.1FP10 HF383 läuft aktuell auf Win-Server 2008R2.
Der Win-Server muß auf Win2012R2 upgedated werden.
C:\ = OS
D:\ = Programme\IBM\Lotus\Domino
E:\ = Programme\IBM\Lotus\Domino\Data

Ich möchte das mit einem  Inplace-Upgrade durchführen.
Mit anderen 2008er auf 2012er hat das Problemlos funktioniert.
Allerdings habe ich das noch nicht mit einem install. Domino versucht.

Ich habe hier im Forum nicht wirklich was gefunden, ob schon mal jemand ein Inplace-Upgrade mit install. Domino gemacht hat.

Selbst unser Dienstleister hat damit noch keine Erfahrung.

Jetzt habe ich mal bei IBM nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

"Wenn dies nur das Upgrade des Betriebssystems von Win2008 auf Win2012 desselben Servers ist und es keine Änderung im Domino gibt, wird keine Aktion vom Domino verlangt. Sie müssen nur den Domino Server herunterfahren und auch den Domino Service von der Windows Task deaktivieren, um einen automatischen Start des Domino zu vermeiden. Sobald das Upgrade erfolgreich ist, können Sie das Domino wie gewohnt starten.

Auch würde ich Ihnen vorschlagen, den Domino Ordner zurückzunehmen, bevor Sie das Betriebssystem aktualisieren."

Hat evtl. schon jemand entsprechende  Erfahrungswerte?

Vielen Dank im voraus für eure Tipps.
Gespeichert
eknori
@Notes Preisträger
Moderatoren
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 11250


« Antworten #1 am: 24.06.19 - 10:55:00 »

Ich habe es vor Jahren mal so gemacht. Gab keine Probleme, an die ich mich spontan erinnern kann. Domino ist lediglich eine installierte Software. Hier hast Du sogar noch Glück, daß Domino nichts in irgendwelche User Profile schreibt.
Einzig in die registry des OS.
Ich würde an deiner Stelle sicherheitshalber alle Einträge für den Domino ( Install, Service ) aus der Registry exportieren. Hier sehe ich das Risiko, daß diese Einträge evtl. beim OS upgrade nicht übernommen werden. Ist aber auch kein Beinbruch. Dann kann man die aus dem Registry Export wieder herstellen, oder Domino einfach noch einmal drüberinstallieren ( Domino 9.0.1 -> FP10 -> IF wasauchimmer  ohne zwischenzeitlichen Neustart). 

 
Gespeichert
macom111
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 290


Anfänger in der Datenbankentwicklung!!!


« Antworten #2 am: 24.06.19 - 11:43:02 »

Vielen Dank.
Wenn die Antwort von Dir kommt, muß es ja funktionieren  Smiley

Ich werde das Ergebnis posten.
Das kann allerdings noch ein Weilchen dauern, da ich erst den richtigen Termin finden muß (Wochenendarbeit  Sad )

Gruß Siggi
Gespeichert
Manfred W.
Frischling
*
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 34



« Antworten #3 am: 25.06.19 - 09:01:24 »

Blöde Frage: Warum nicht gleich Windows Server 2016?
Ja, ich weiß, Inplace-Upgrade funktioniert dann nicht. Aber man hat länger Ruhe.
Sind das physikalische oder virtuelle Server?

Wir haben die Migration von Win2008R2 auf Win2016 erst hinter uns.
Bei uns sind das lauter virtuelle Server (VMWare).
Wir haben neue Maschinen mit Win2016 erstellt. Die Domino Programm-, Daten- und Translog-Partitionen haben wir einfach umgehängt (das muss die VMWare Infrastruktur natürlich hergeben - ansonsten die Daten umkopieren). Windows Hostname und IP-Adresse übernommen. Domino nochmal drüber installiert damit die Registry Einträge und Dienste wieder angelegt werden. Läuft.

Man muss halt dann noch an die ganze Zusatzsoftware denken (z.B. ILMT, Geplante Tasks, Backup-Client, etc.).
« Letzte Änderung: 25.06.19 - 09:09:03 von Manfred W. » Gespeichert
schroederk
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1592

Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #4 am: 25.06.19 - 13:19:44 »

Auch ne blöde Frage: warum nicht auch ein Inplace-Upgrade beim Domino-Server?

Wir sind gerade dabei die Win2008er Server per Inplace über 2012 auf 2016 zu heben.
Bei den bisherigen Servern (etwas mehr als eine Hand voll) gab es keine Probleme.

Gespeichert

Ich wäre ja gerne weniger egoistisch, aber was hab ich davon?
stoeps
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 769


It's your life, so live it your way.


WWW
« Antworten #5 am: 27.06.19 - 22:07:11 »

Warum überhaupt inplace?

Die Erfahrung zeigt, dass sich Systeme mit x Updates anders verhalten als neuinstallierte Server.

Ich würde mir ein Template bauen und die Server automatisch deployen (Terraform z.B.). Domino + alle Fixes automatisch installieren und fertig.

Migration kann man über Cluster und Replikation machen, danach entweder server Id tauschen, oder den alten Server ausschalten. Dann ist das auch aufgeräumt. Oder Data kopieren und drüberinstallieren.

Das kann man prima auch testen und skripten. Dann wird das Umstellungsfenster auch kleiner, bzw mit der Clustervariante sogar gaenzlich ohne Downtime.
Gespeichert

--
Grüsse
Christoph
Ice-Tee
Gold Platin u.s.w. member:)
*****
Offline Offline

Beiträge: 573



« Antworten #6 am: 28.06.19 - 07:52:09 »

Hallo, ich habe auch von 2008R2 zu 2012R2 erfolgreich migriert per inplace.
Habe nur den Dienst vor dem Upgrade abgeschaltet, damit dieser nicht automatisch beim Neustart des OS mitstartet. Keine Registry und auch kein Umlagern des Dominoo-Odners. Keine Probleme gehabt.

Allerdings hatte ich danach eine Meldung vom Treveler, das dieser ein anderes OS erwartet.
Lösung: Einfach noch mal das letzte Update Traveler-Update installieren. Danach werden die notwendigen Änderung erfolgreich durchgeführt.

Doch eine Sache habe ich noch:
In der Domino-Konsole wird mit nach wie vor noch das alte OS angezeigt (unter Plattform): Windows/Longhorn/64 6.1
Es sollte aber dann für 2012R2 lauten: Windows/Longhorn/64 6.3

Einfach in der dconsole.ini oder dcontroller.ini manuell ändern?
Gespeichert
macom111
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 290


Anfänger in der Datenbankentwicklung!!!


« Antworten #7 am: 13.07.19 - 12:10:32 »

So, heute war es soweit; Migration erfolgreich per Inplace durchgeführt von Win2008R2 auf Win2012R2 (VMWare)

@Manfred W:
Ich migriere zuerst noch alle vorhanden 2008er nach 2012 und dann erst nach 2016.
Ich habe das immer schon Schritt für Schritt gemacht. Das ist halt Geschmackssache  Wink

@stoeps:
Ich habe bereit einige Server von Win2008R2 auf Win2012R2 (VMWare und Physik.) und überraschender Weise sehr gute Erfahrungen gemacht.
Es gab bisher keine Probleme und spart natürlich sehr viel Zeit und Arbeit.

@Ice-Tee:
Auch ich habe nur den Dienst deaktiviert.
Bei mir steht in der Console "Windows/Longhorn/64 6.3"

Bei uns läuft allerdings der Traveler auf dem gleichen Domino (wir haben nur den einen).

Traveler: IBM Traveler 10.0.1.0 Build 201811191126_20
Traveler:    running on IBM Domino server Release 9.0.1FP10 HF383 November 19, 2018 on Windows/64


Sieht alles sehr gut aus, bisher keine Probleme od. Fehler.

Ich danke euch für eure Tips und Infos.
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Impressum Atnotes.de - Powered by Syslords Solutions - Datenschutz | Partner: