AtNotes Übersicht Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
03.08.21 - 05:55:51
Übersicht Hilfe Regeln Glossar Suche Einloggen Registrieren
News:
Schnellsuche:
+  Das Notes Forum
|-+  Lotus Notes / Domino 10
| |-+  ND10: Administration & Userprobleme (Moderatoren: eknori, fritandr, koehlerbv, Tode)
| | |-+  Mail versenden an Domäne mit Umlauten (IDN "Internationalized Domain Name")
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Mail versenden an Domäne mit Umlauten (IDN "Internationalized Domain Name")  (Gelesen 431 mal)
manitu
Frischling
*
Offline Offline

Beiträge: 27

+++


« am: 21.07.21 - 12:30:31 »

Hallo,

ich habe folgendes Problem: ein Kunde versucht, mit seinem Notes/Domino 10 eine Mail an eine Empfänger-Domain zu senden, die Umlaute im Namen hat. Umlaute in Domains sind je seit über 10 Jahren möglich und erlaubt und "german umlauts" sollten eigentlich keinem Mailserver/Client mehr Probleme bereiten.

sollte ...
eigentlich ...

Leider sieht der Domino das anders. Statt wie zu erwarten die Domäne korrekt in Punycode (https://www.punycoder.com/) umzuwandeln, werden die Umlaute einfach in irgendetwas der Art 0x...z umcodiert.

Beispiel
Domain: info@grüneäpfel.de
Punycode: info@xn--grnepfel-3za1v.de (das wäre korrekt "codiert")
Domino: info@gr0xL181zne0xL184zfel.de (das ist leider falsch)


Notes/Domino liefern also falsch - das aber wenigstens konsistent, egal ob man über Notesclient oder Webmail einliefert.

Als Workaround habe ich dem Kunden manuell einen Adreßbucheintrag mit der korrekt (punycode-)codierten Adresse angelegt.
Damit kann er erst einmal arbeiten. Aber schön ist das nicht ...

Kann man dem Domino irgendwie beibiegen, daß er das besser macht?
Vermutlich eher nicht. Ich sehe zumindest keinen kogischen Grund, etwas konfigurierbar zu machen, wo es nur eine einzige sinnvolle/gültige Lösung gibt.  Sad



Google liefert mir leider auch nur Ergebnisse, die ich so nicht hören will :-)

https://www.ibm.com/support/pages/apar/LO42318 (19.3.2010)
Domino / Notes currently does not support extended domains ( or "Internationalized Domain Name" or "Umlaut-Domains" ).
please see RFC3490. This is true for HTTP as well as SMTP.


https://ds_infolib.hcltechsw.com/ldd/ndseforum.nsf/xpTopicThread.xsp?documentId=F7CCBAC05A1F4E4E85257FBC00578E39 (23.05.2016)
At the present time, we do not have any plans to support non-ASCII local parts and domains.
SPR # TMIZ5XUJGN / APAR LO01930 was created to request that Support for Extended Domains in Notes/Domino should be added as a feature.
The SPR is closed as an Enhancement Request by Dev. Team. They have not released any date yet, when they will consider adding this feature.



Habt Ihr evtl. noch eine Lösung im Zauberhut?

LG lodsnods


RFC 3490: https://datatracker.ietf.org/doc/html/rfc3490
Internationalizing Domain Names in Applications (IDNA)

RFC 5336: https://datatracker.ietf.org/doc/html/rfc6531
SMTP Extension for Internationalized Email (von 2012)
« Letzte Änderung: 21.07.21 - 12:33:06 von manitu » Gespeichert
DomAdm
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 324

Ich liebe dieses Forum!


« Antworten #1 am: 21.07.21 - 12:42:33 »

Hallo,
https://support.hcltechsw.com/csm?id=kb_article&sysparm_article=KB0024545
Question
Are internationalized domain names supported in Notes and Lotus Domino?

Answer
Notes and Domino do not currently support extended domain (or "internationalized domain name" or "Umlaut-Domains") in Hypertext Transfer Protocol (HTTP) or in Simple Mail Transfer Protocol (SMTP).

An enhancement request was created for this.
https://domino-ideas.hcltechsw.com/ideas/DOMINO-I-106

Gespeichert

Jacob
manitu
Frischling
*
Offline Offline

Beiträge: 27

+++


« Antworten #2 am: 21.07.21 - 12:51:41 »

gerade noch gefunden ...

https://domino-ideas.hcltechsw.com/ideas/DOMINO-I-106

Damit dürfte sich meine Frage erldedigt haben  Undecided



PS: Danke, Du warst schneller ...
Gespeichert
manitu
Frischling
*
Offline Offline

Beiträge: 27

+++


« Antworten #3 am: 21.07.21 - 13:58:49 »

PS:
Domino kann durchaus Webseiten/URLs mit Umlauten in dem Domainnamen bereitstellen - eben genau deshalb, weil die Browser die URLs bei der Anfrage im Hintergrund in Punycode wandeln (auch wenn sie das im Browserfenster nicht anzeigen) und diese dann bei der Anfrage an den Domino keine Umlaute mehr enthält.

Im Konfigurationsdokument muß dann halt nur zusätzlich die Punycode-Schreibweise für die Webseite hinterlegt sein.

Notes and Domino do not currently support extended domain (or "internationalized domain name" or "Umlaut-Domains") in Hypertext Transfer Protocol (HTTP) or in Simple Mail Transfer Protocol (SMTP).
Gespeichert
CarstenH
Senior Mitglied
****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 417



« Antworten #4 am: 21.07.21 - 16:12:21 »

Auch wenn N/D das nicht nativ unterstützt lässt sich das trotzdem (mit Einschränkungen) hinbekommen.

Ich habe das vor ein paar Jahren als Proof-of-Concept bei einem Kunden der das unbedingt haben wollte eingerichtet und es funktioniert auch.
Allerdings habe ich mich dabei auf einfache Umlaut-Domains beschränkt, also äöüß ohne die ganzen weiteren erlaubten Zeichen, von arabischen, kyrillischen oder japanischen Zeichen mal ganz zu schweigen.

Technisch werden dazu auf den Dominos per iQ.Suite-Job oder, wenn nicht vorhanden z.B. per Regel+nachgelagertem Agenten die betreffenden Mails 'rausgefischt, Header umcodiert und wieder freigegeben.

Das muss sowohl für aus- als auch für eingehende Mails gemacht werden da man die Umlaute in den Adressen auch inbound sehen möchte wenn man auf Antwort klickt.

In der Praxis spielt das alles, nach meiner Erfahrung, aber eher kaum eine Rolle. Zum einen beherrscht kaum ein Mailclient nativ die Konvertierung in beide Richtungen (auch Outlook aka Office 365 fällt beim Test durch) zum anderen handelt man sich etliche Folgeprobleme ein die den Nutzen mehr als aufwiegen:

- Besitzer einer Umlaut-Domain sollten immer auch Besitzer der passenden Nicht-Umlaut-Domain sein - ansonsten drohen Sicherheitsvorfälle weil garantiert im mehrstelligen Prozentsatz Mails an die jeweils falsche Domain versendet werden;
- man erhält ständig Nachfragen/freundliche Hinweise ob das mit dem Umlaut nicht vielleicht ein Schreibfehler ist; ratet mal an welche Domain-Schreibweise diese Hinweise gehen Wink
- Mitarbeiter adressieren nicht nur die Domain sondern gleich den ganzen Empfängernamen mit Umlauten und verstehen nicht, warum die Adresse nicht müller@müllersdomain.irgendwas sondern mueller@müllersdomain.irgendwas heißen muss
...und und und...

Also ja, man bekommt es technisch schon irgendwie hin. Aber man will das alles eigentlich gar nicht.

HTH
Carsten
Gespeichert
manitu
Frischling
*
Offline Offline

Beiträge: 27

+++


« Antworten #5 am: 21.07.21 - 16:26:42 »

Danke für die Antwort - da bin ich voll bei dir, so richtig will das wohl keiner ...

Ich hatte auch schon überlegt, einen Postfix davorzuschrauben und den dann die domains per canonical umzuschreiben.

Einen Vorteil haben die Umlaute aber: wenn weder IBM noch MS sowas sauber unterstützen, dann tun die meisten Spammer das bestimmt auch nicht

LG
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Impressum Atnotes.de - Powered by Syslords Solutions - Datenschutz | Partner: