Das Notes Forum

Lotus Notes / Domino Sonstiges => Java und .NET mit Notes/Domino => Thema gestartet von: Axel_Janssen am 10.06.03 - 10:45:40



Titel: (swing)-gui builder in wsad
Beitrag von: Axel_Janssen am 10.06.03 - 10:45:40
WSAD5 hat einen visuellen GUI-Builder.
(Unten ist ein Bild. Leider schon zu einem Zeitpunkt, wo das Ding nicht mehr so visuell war, da ich in den code eingreifen (musste)).

Ich kann damit arbeiten (erstelle Swing-Guis).
Netbeans ist aber für diese eine Aufgabe besser.

Irgendwo im Web hat ein IBM MA angekündigt in 9 Monaten was richtig total Tolles rauszugeben. Weiss nicht.

Der Wert dieser visuellen Tools wird öfters überschätzt. Ohne tieferes Verständnis von Layoutmanagern, Swing-Modell-View-ContainerKonzepten, EventHandling, core-Java wird man mit keinem visuellen Editor weit kommen.
Leute, die wirklich viel mit Swing arbeiten, benutzen sehr oft überhaupt kein visuelles Tool.
Es gibt noch Ansätze/open Source Projekte die GUI in xml zu kodieren. Hat sich aber auch noch nicht richtig durchgesetzt, ist aber ein interessanter Ansatz (copy und paste einfacher, meine Interpretation).

O.k. für Leute, die manchmal ein swing-GUI erstellen wie ich sind visuelle Tools einfach praktische Dinge, die langweilige Arbeit beschleunigen.

Also ich habe jetzt was ich will.

Probleme auf die ich gestossen bin:
- Habe erst die Elemente der GUI (Schieberegler, Feld, Button, Baum-Komponente) ausgerichtet.
Der automatisch generierte code erschien mir aber für das menschliche Auge als zu unübersichtlich und an einer Stelle als zu inperformant (kein recyceln von Objekten). Deshalb habe ich an ein paar Stellen schnell mal refaktoriert (vereinfacht). Mir war klar, dass ich dadurch die visuelle Anzeige der Elemente in der GUI verlieren würde.  War mir egal. Ich hatte, was ich wollte.

- Kurios: In den Property Sheets von den Objekten (rechte Seite) übersetzt IBM. "visible" heisst "sichtbar". Das ist als ob im Domino-Designer
Code:
db.getView("Ansicht");  
db.nehmeAnsicht("Ansicht");
bezeichnet würde.
Das gabs doch mal mit Formelsprache in der Designerhilfe, oder?
Zum Glück werden nicht alle Properties übersetzt. Die anderen sind dann schwer zu finden, wenn man gleichzeitig mit der natürlich rein englischen Büchern und Api Dok arbeitet.

Ansonsten kann man mit dem Ding arbeiten.

Trotzdem werde ich mir Netbeans 3.5 (neue Version am Wochenende erschienen) mal installieren. Letztes Jahr habe ich mit Netbeans und Eclipse gleichzeitig an einem Projekt gearbeitet. Wenn man GUI-Logik wirklich ernsthaft von der sonstigen Logik des Programms trennt (was man ja soll), geht das auch gut.

Zur Lernunterstützung für Swing ist der Visual Editor allemal ein gutes Tool.