Das Notes Forum

Lotus Notes / Domino 9 => ND9: Administration & Userprobleme => Thema gestartet von: Tode am 11.06.19 - 10:17:34



Titel: DBMT "killt" Server
Beitrag von: Tode am 11.06.19 - 10:17:34
Wir haben hier einen nagelneuen DELL- Server stehen: 8 Kerne, 96GB RAM, 13TB Platten,
TRANSLOG auf anderer Platte als Nutzdaten.

Betriebssystem: Linux, Domino 9.0.1FP9HF1450

Dieser Server geht regelmäßig in die Knie fast bis zum Stillstand. Top zeigt dann einen "WA"- Wert von 90 oder höher,
hdparm zeigt einen Durchsatz von 100MB/sec (im "Normalzustand" sind es 1800MB/sec)

Der Clusterpartner hat wesentlich ältere Hardware und ist dazu noch virtualisiert: Der hat das Problem nicht.

Wir hatten testweise den DBMT Task deaktiviert (bzw. aufs Wochenende verschoben), und das schien die Sache zu entschärfen. Aktuell läuft der Server gut mit guten Stats.

Jetzt haben wir gerade einen Test gemacht:

lo dbmt -compactThreads 2 -updallThreads 2 -compactNdays 5 -force 1 -timeLimit 120

Und sofort geht der Server in die Knie: Die Prozessorauslastung geht nach oben, die Response- Zeiten werden mies.

Ist das jemandem schonmal untergekommen, dass der dbmt einen Server derart tot macht?


Titel: Re: DBMT "killt" Server
Beitrag von: Jörg P. am 11.06.19 - 18:22:07
Moin,

so ähnlich kommt mir das bekannt vor...

Auf einem Linux Server ging die CPU auf Anschlag, wenn Volltextindizes aktualisert wurden, also der Updall Task ins Spiel kam. Das ist aber schon etwas her, ich glaube zu FP7 Zeiten.

Und dann crashten unsere iSeries Dominos, nachdem wir von FP8 auf FP10 IF3 aktualisert hatten, wenn der DBMT anlief. Dafür haben wir einen Hotfix bekommen und dann war alles wieder gut.

Wird wohl ein Ticket bei HCL fällig werden...

Gruß
Jörg


Titel: Re: DBMT "killt" Server
Beitrag von: Micha-BRLN1 am 02.07.19 - 13:16:51
Wir hatten das gleiche Problem für 9.0.1 FP9HF139 auf Windows-Servern. Das Fehlerbild war etwas eigenartig - der http-Task ging auf 50% CPU-Auslastung... dazu konnte man in der Konsole sehen, daß der Compact bei meist ziemlich großen Mail-DB´s hängen blieb, siehe Anhang.

Da allerdings unsere neue Geschäftsführung entschieden hat, zu Outlook zu wechseln, wurde das Problem nicht verfolgt, sondern DBMT deaktiviert. Mit den fürs WE terminierten Compact- und Fixup-Tasks traten diese Probleme nicht auf.

Gruß Micha