Das Notes Forum

Lotus Notes / Domino 9 => ND9: Administration & Userprobleme => Thema gestartet von: Obrac am 05.01.19 - 13:56:54



Titel: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 05.01.19 - 13:56:54
Hallo zusammen,

nach dem Aufsetzen eines Domino-Servers (siehe https://atnotes.de/index.php/topic,61939.0.html) bin ich gerade ziemlich aufgeschmissen.
Installation von CentOS und des Domino-Servers (DOMINO_SERVER_9.0_LINUX_XS_64_EN) hat noch so weit funktioniert. Anschließend habe ich den Notes-Client vom Windows-Rechner geschmissen und neuinstalliert, um auch da noch einmal clean anzufangen. Beim ersten Starten wird man ja nach dem Server gefragt. Nach Eingabe aller Infos (Servername, Hostname über TCP/IP) kriege ich die Nachricht, dass der Server nicht erreichbar ist.

Habe ich eventuell vergessen, auf CentOS irgendeine Netzwerkeinstellung vorzunehmen, damit der Server erreichbar ist? Bei meinem Servertestlauf vorher unter auf einem anderen Rechner unter Windows hat die Verbindung direkt funktioniert ...

Grüße,
Obrac


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 05.01.19 - 14:27:22
Vermutlich ist die Firewall auf dem CentOS aktiv und Port 1352 gehört nicht zu den standard mäßig freigegebenen ports


http://ask.xmodulo.com/open-port-firewall-centos-rhel.html


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 05.01.19 - 15:15:29
Du hast vollkommen Recht. Da hätte ich selbst drauf kommen müssen, aber nach stundenlangem Einrichten und Fehlersuche wird man betriebsblind. Danke einstweilen. Datenbanken lassen sich nun auf dem Server öffnen und erstellen.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 05.01.19 - 15:17:04
Kleine Anleitung ( gilt auch für CentOS )

https://www.eknori.de/2018-11-28/plain-simple-guide-to-setup-domino-v10-on-red-hat-enterprise-linux-server-7-4/


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 05.01.19 - 15:35:37
Sehr interessant, dankeschön. Du hast nicht zufällig auch so eine eigene Anleitung zum Fileserver-Setup?


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 05.01.19 - 15:39:51
https://www.howtoforge.com/samba-server-installation-and-configuration-on-centos-7


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 06.01.19 - 07:04:26
Hole dir statt der 9.x version doch die 10.0.1.

Die ist als Community Edition" verfügbar https://www.ibm.com/account/reg/us-en/signup?formid=urx-33713 (https://www.ibm.com/account/reg/us-en/signup?formid=urx-33713)

Der Einsatz ist für den nicht-produktiven Betrieb kostenlos.
Die version unterscheidet sich außer in den Lizenzbestimmungen NICHT von der "Full" Version.
Und das mit den 30 Tagen kann man getrost in die Tonne treten. Es gibt kein zeitliches Limit ( auch nicht versteckt in der Lizenz).


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 06.01.19 - 19:07:26
Hatte ich auch schon überlegt. Ich glaube aber, für meine Zwecke reicht erstmal die 9er, zumal ich morgen früh unbedingt das Tagesgeschäft wieder aufnehmen muss. Vielleicht setze ich nächstes Wochenende alles nochmal neu auf, jetzt, wo ich einigermaßen durchblicke.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 06.01.19 - 19:56:09
Vielleicht hat noch jemand einen Tipp zur Mailkonfiguration? Ich nutze meine Mailadresse über meinen Domainprovider mit den Zugangsdaten von IMAP und SMTP (Server, Username, PW, Port), also keinen eigenen Mailserver. Ich hatte mir vorgestellt, dass man die Zugangsdaten in irgendein Serververbindungsdokument einträgt, finde aber im Administrator nirgendwo die Möglichkeit, das zu tun. Stattdessen hat Notes bei der Installation des Clients im lokalen Adressbuch wieder die Konten angelegt. Soll das so sein? Die Maildatei ist ja auf dem Server gespeichert. Ich habe in der Replizierungsübersicht nun auch keine Möglichkeit mehr, Mail zu senden und zu empfangen. Im Administrator habe ich zwar einen Replizierungsplan angelegt (auch im lokalen Adressbuch), aber es es kommt nichts rein und geht nichts raus. Wenn ich eine Mail verschicke, landet sie in der mail.box auf dem Server, geht von dort aber nicht raus.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 06.01.19 - 20:51:24
Zum Abrufen der Mails von meinem Provider und Weiterleitung auf den Domino nutze ich POP3Collect

https://abdata.ch/domino-pop3-collect-add-in-task/

Der Versand wird im Server Konfigurationsdokument konfiguriert.



Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 06.01.19 - 22:55:09
Hmm, klappt irgendwie nicht. Alle Anleitungen durchgegangen, SMTP Listener im Serverdokument aktiviert, POP3 Collect installiert, alle Konten eingetragen ... Mailversand und -empfang klappt nur intern an mich selbst. Wenn ich extern verschicken möchte, kriege ich die Meldung auf der Konsole:

Zitat
bindsock' helper application is missing, not executable, not setuid root, or no sticky bit set
SMTP Server: Listener failure: 'bindsock' is missing, not executable, not owned by root, not setuid root or user needs net_privaddr privilege.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 07.01.19 - 04:44:52
Welche GENAUE Domino Version ist im Einsatz?

Zitat
SPR YXYX9RA56Z "HTTP server can't be started with "Error - Unable to Bind port 443 or 80" on SUSE12" has been resolved in 9.01 FP3 IF1 which includes a fixed bindock!

Domino wird auch als root gestartet, oder ? ( Script von Daniel Nashed )

Ich vermute, Dir spuckt SELINUX in die Suppe, welches die setuid Funktionalität im Kernel deaktiviert.

Man kan das sicher auch eleganter lösen ( SELINUX Konfiguration ), aber für einen Test kannst du SELINUX einmal komplett abschalten.

vi /etc/selinux/config

und dann SELINUX= von enforcing auf disabled setzen

Code:
# This file controls the state of SELinux on the system.
# SELINUX= can take one of these three values:
#     enforcing - SELinux security policy is enforced.
#     permissive - SELinux prints warnings instead of enforcing.
#     disabled - No SELinux policy is loaded.
SELINUX=disabled
# SELINUXTYPE= can take one of three values:
#     targeted - Targeted processes are protected,
#     minimum - Modification of targeted policy. Only selected processes are protected.
#     mls - Multi Level Security protection.
SELINUXTYPE=targeted

Devin Olsen hat hier  (https://www.slideshare.net/defaultxsp/installing-configuring-ibm-domino-9-on-centos)eine gute Anleitung für Domino auf CentOS gepostet. Dort ist auch der Fehler beschrieben.

Zitat
cat /var/log/audit/audit.log | grep smtp| grep denied
oder
Zitat
cat /var/log/audit/audit.log | grep bindsock| grep denied

sollte Dir nähere Anhaltspunkte liefern.

Daraus kann man dann evtl das richtige setting für SELinux herausfinden. Dann kann man SELinux gezielt konfigurieren

Zitat
setsebool -P whatever_setting on



Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 07.01.19 - 08:42:52
Domino 9.01 ist im Einsatz. Habe aber keine Fixpacks installiert. Die gibts auch nur für Debian und RPM (FP7). Funktionieren die auch auf CentOS7? Meinst du, ich hätte evtl. bessere Karten mit der Community Edition?

Die anderen Ansätze habe ich verfolgt: bindsock-Parameter geändert, SELINUX deaktiviert, als root war ich auch schon vorher angemeldet. Eventuell setze ich heute Abend nochmal alles neu auf mit der Community Edition. Heute arbeite ich nochmal lokal.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 08.01.19 - 09:05:26
Eines fällt mir noch ein.

Kann es sein, daß der postfix service aktiv ist? Der verwendet den gleichen Port. Obwohl dann die FM anders lauten müsste.

einmal mit

Code:
systemctl status postfix
überprüfen

mit

Code:
systemctl stop postfix
systemctl disable postfix

abschalten

und mit

Code:
yum remove postfix

deinstallieren


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 08.01.19 - 10:52:01
Hey, eknori ... nebenbei noch einmal vielen Dank für deine unermüdliche Hilfe.
Ich habe das System gestern noch einmal neu aufgesetzt, Domino aber bislang noch nicht neu installiert (Samba läuft aber schon).

Ich versuche es einfach mal streng nach der Anleitung von Devin Olson. Wenn die Mail-Problematik dann wieder auftritt, versuche ich noch, deinen letzten Tipp zu beherzigen. Habe auch schon das Startscript von Daniel Nashed bekommen.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Zitti am 08.01.19 - 12:00:18
Beim Bindsock behelfe ich mir gerne mit folgendem:

chown root:domino /opt/ibm/domino/notes/90010/linux/bindsock
chmod 4550 /opt/ibm/domino/notes/90010/linux/bindsock
chmod u+s /opt/ibm/domino/notes/90010/linux/bindsock

bzw. bei Domino 10 mit

chown root:domino /opt/ibm/domino/notes/10000000/linux/bindsock
chmod 4550 /opt/ibm/domino/notes/10000000/linux/bindsock
chmod u+s /opt/ibm/domino/notes/10000000/linux/bindsock

Wobei das :domino in der jeweils ersten Zeile durch die entsprechende Domino-Gruppe ersetzt werden muss, die man mal eingerichtet hat.
Natürlich dürfen die Ports wie schon erwähnt nicht von Postfix oder anderen Services belegt sein.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 08.01.19 - 23:54:32
Nun habe ich ein anderes Problem, das sich wohl nicht lösen lässt. Ich hatte mit zwei Datenbanken (Mail und eine Verwaltungsdatenbank) heute lokal gearbeitet. Habe dann Notes lokal neuinstalliert und auch den Server wieder runtergeschmissen. Die Datenbanken (wohlgemerkt lokal, sie befanden sich nie auf dem Server) gesichert und nach der Clientneuinstallation wieder ins Data-Verzeichnis geschoben. Als ich sie öffnen wollte, bekam ich die Meldung "Diese Datenbank hat lokalen Zugriffsschutz (verschlüsselt). Sie sind nicht berechtigt, darauf zuzugreifen". Wahrscheinlich hat das damit zu tun, dass ich darauf zugegriffen habe, während ich auf dem Server angemeldet war? Der Server und die ID existieren nun nicht mehr. Komme ich noch irgendwie an die Datenbanken ran? Entschlüssen über die Eigenschaften funktioniert nicht. Was mich irritiert ist, dass die Datenbanken nie auf den Server kopiert, sondern nur lokal genutzt wurden. Wäre sehr sehr ärgerlich ...


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 09.01.19 - 04:39:53
Hast Du die alte Notes Client Installation im Filesystem gelöscht oder den Client deinstalliert.
Im ersten Fall besteht die Chance, daß die user.id noch im Papierkorb von Windows ist. Diese dann zurücksichern ( Achtung: bestehende user.id sichern ).
Dann kannst Du die lokal verschlüsselten Applikationen entschlüsseln.

Wenn Du deinstalliert hast, dann hast du ohne die ursprüngliche Id keine Chance mehr.



Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Peter Klett am 09.01.19 - 07:05:56
.... Die Datenbanken (wohlgemerkt lokal, sie befanden sich nie auf dem Server) gesichert und nach der Clientneuinstallation wieder ins Data-Verzeichnis geschoben...
Wahrscheinlich hat das damit zu tun, dass ich darauf zugegriffen habe, während ich auf dem Server angemeldet war? ...
Nein, damit hat das nichts zu tun. Du hast zur Sicherung der Datenbanken diese über Notes kopiert (Datei - Anwendung - Neue Kopie)? Standardmäßig werden  lokal kopierte Datenbanken mit der aktuellen ID verschlüsselt. Man kann das im Kopierdialog abschalten, wenn man das aber nicht nahezu täglich macht, vergisst man das (ich zumindest ;) ).
Falls Du die Sicherung über das Betriebssystem gemacht hast, ist die Verschlüsselung der Datenbank irgendwann früher bei der Erstellung einer lokalen Kopie oder Replik erfolgt. In den Eigenschaften der Datenbank kann man den Verschlüsselungsstatus sehen und die Verschlüsselung auch abschalten.

Das nur zur Erklärung, warum die Datenbanken verschlüsselt sind. Hilft Dir aber jetzt in diesem Fall nicht weiter, aber vielleicht beim nächsten Mal.

Wie eknori schreibt, brauchst Du die ID, mit der die Datenbank verschlüsselt wurde. Gäbe es einen anderen Trick, die Datenbank zu entschlüsseln, wäre die Verschlüsselung wertlos.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 09.01.19 - 07:58:07
Verstehe :(
Ich hatte zwar noch ein komplettes IBM-Verzeichnis im Papierkorb, aber nach wechseln auf die ID blieb die Fehlermeldung. Zumindest weiß ich jetzt, was das nächste Mal vermieden werden sollte.


Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: eknori am 09.01.19 - 08:32:52
Fahre den Client runter.
Benenne das existierende IBM/notes Verzeichnis um IBMBAK/notes
Dann mache ein restore aus dem Papierkorb

Jetzt solltest du die alte Notes Installation wieder öffnen können und die datei entschlüsseln.

wenn fertig, lösche das IBM/notes Verzeichnis und benenne das BAk wieder um.



Titel: Re: "Server antwortet nicht" bei Client(Win10)- und Server(CentOS7)-Neuinstallation
Beitrag von: Obrac am 09.01.19 - 09:22:30
Habe ich versucht, leider ohne Erfolg. Ich glaube, das Problem ist, dass ich gestern Notes deinstalliert habe, wobei das Data-Verzeichnis erhalten geblieben ist. Ich habe es auch nicht manuell gelöscht oder gesichert (die Sicherung, die ich noch hatte, war älter und mit der wurde die Datenbankkopie nicht erstellt). Bei Neuinstallation wurden das Data-Verzeichnis und die ID dann überschrieben, lassen sich also nicht mehr zurückholen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 19:05:30
Nach nun erfolgreicher Serverinstallation mit Startscript und problemlosen Datenbankverbindungen übers Netzwerk bleibt leider das Problem des nicht-funktionierenden Mailempfangs/-versands. Ich habe POP3Collect installiert und sorgfältig konfiguriert. Die Ports sind offen auf dem Server. Die Bindsock-Fehlermeldung tritt nicht mehr auf, aber dafür folgende:

POP: Unable to read messages from [Mail-Accountdaten]: Connect failed
SMTP: Message not transferred vias SMTP [Mail-Accountdaten]: Sender-Adress rejected: Domain not found

Im Serverdokument ist die SMTP listener task "enabled". Habe ich evtl. sonst etwas versäumt zu konfigurieren?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 19:55:02
Global domain document eingerichtet?

https://www.ibm.com/support/knowledgecenter/en/SSKTMJ_9.0.1/admin/conf_settingupaservertoreceivemailformultipleinternet_t.html


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 20:55:31
Habe ich nun. Immerhin hat sich was geändert: Ich bekommen nun Non Delivery Notifications von POP3-Collect in meine Mailbox, aber echte Mails kommen immer noch nicht an. Bei SMTP sagt die Konsole nun "Invalid Adresses". Zwischendurch gibt es noch vereinzelt "User [ich] not listed in Domino directory".

Muss denn im Serverdokument nur SMTP Mail Routing aktiviert sein? Wenn ich das aktiviere, muss ich unter dem Reiter MTA einen "MTA work path" angeben, was anscheinend ein lokaler Pfad sein soll. Ich weiß aber nicht, wie der lautet.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 21:11:35
Die Einstellungen unter MTA gelten nur für V1 - V4. Sind also mit v9 obsolet.
Ich tippe eher auf Einstellungen im Server Konfigurationsdokument - Router/Smtp .
Aber ohne die Einstellungen zu sehen, ist das Gestochere im Nebel.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 21:21:39
Das sieht derzeit so aus...


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 21:24:33
Einziger Unterschied zu meiner Konfiguration.

Ich habe Exhaustive Lookup enabled.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 21:36:09
Setze mal SMTPDEBUG=4 in der notes,ini des Servers


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 21:45:14
Die Daten für den Relay host / Anmeldung hast du nur für den Svreenshot temporär rausgenommen? Oder staht da wirklich nichts drin?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 21:54:22
Zitat
Ich habe Exhaustive Lookup enabled.

Hat leider keinen Effekt.

Zitat
Setze mal SMTPDEBUG=4 in der notes,ini des Servers

Jetzt wird "Could not connect to SMTP Host: [SERVERNAME (Provider)], Port : 100" ausgegeben.

Ein Verbindungsdokument muss man auf dem Server nicht anlegen, oder?

Zitat
Die Daten für den Relay host / Anmeldung hast du nur für den Svreenshot temporär rausgenommen? Oder staht da wirklich nichts drin?

Da steht wirklich nichts drin. Muss da der Mailserver des Providers rein? EDIT: Wenn ich den da eintrage kriege ich "relay access denied".


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 21:58:30
Ja, momentan schickst du die Mails direkt ins Internet. Auch wenn du das mit deiner domain obrac.de machst, wird kein Server der Welt deine Mails annehmen, weil ein DNS lookup eine andere Adresse liefert als die registrierte Adresse.

Das sind dann die NDRs, die du erhälst.

Du musst die Mails über deinen Provider routen. Also dort die gleichen Daten eintragen, wie in Pop3Collect, aber für den SMTP outbound.
Steht irgendwo auf der Seite deines Providers, was da rein muss.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:02:21
Port 100 ? Wo steht das denn?

Ok, völlig latte, aber ist der auch auf der FW geöffnet?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 22:09:29
Verstehe, aber nach Eingabe der Zugangsdaten tut sich auch nichts. Port 100 habe ich geöffnet, aber auch ohne Effekt.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 22:12:31
Fehlermeldung....


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:14:06
Wo hast du port 100 eingetragen, und warum.
Pop3 lauscht auf 110.


In pop3collect für den Pop3 Server des Providers geht das natürlich nicht. Der lauscht auff 110.

Auf deinem Server kannst du natürlich den SMTP inbound in den Internet ports von 25 auf 100 ändern.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:15:55
Ja, du hast in pop3collect bei der connection den falschen port. Der muss auf 110 stehen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 22:17:10
Ich habe mich tatsächlich verschrieben in POP3Collect (100 statt 110), weil ich SSL aktiviert und deaktiviert und die entsprechenden Ports geändert habe. Bei 110 gibts allerdings dieselbe Meldung in der Konsole, nur eben mit der Angabe von 110. Allerdings steht dahinter dann noch: "response: -1"


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:19:09
Gut, evtl verwendet dein Provider abweichende Ports. Gucke bitte dort nach, was da eingetragen werden muss.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 22:21:15
Ich weiß, dass es 110 und 25 sind, alternativ 465 (SMTP mit SSL) und 995 (POP mit SSL). SSL hat aber schon mit Notes lokal nie funktioniert, warum auch immer, deswegen hatte ich immer 110 und 25 eingetragen. Habe aber schon alle möglichen Varianten durchprobiert.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:27:07
Wer ist denn dein provider? Allinkl ? Dann ist der SMTP outboud port im Serverdokument 587. Du kannst da nicht einfach irgendwelche ports eintragen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:32:20
Das Einzige, was noch zwischen Dir und dem funktionierenden Senden /Empfangen von SMTP mails steht ist die korrekte Konfiguration der inbound und outbound ports nach Vorgabe des Providers.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:39:29
SMTPClientDebug=1 gibt dir noch ein paar mehr Informationen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 22:48:56
Es gibt halt keine direkte Anleitung von all-inkl für Notes. Wenn man sich die Anleitungen für andere Mailclients ansieht, wird in der Tat 587 für SMTP mit SSL-Aktivierung angegeben. Ich weiß aber, dass das lokal nie funktioniert hat. Hatte diesbezüglich auch schon mit dem All-inkl-Support Kontakt. Stattdessen hatte ich im lokalen Kontodokument Port 25 ohne SSL und es hat funktioniert. Habe ich diese Woche da noch eingerichtet. Auf der All-Inkl.-Seite steht auch folgendes: Sollte der angegebene Port 25 nicht funktionieren (einige Zugangsprovider sperren diesen), tragen Sie bitte alternativ Port 587 ein.

Nichtsdestotrotz habe ich in POP3Collect nun 587 für SSL eingetragen sowie im Serverdokument unter Ports->Internet-Ports->Mail und SMTP Outbound (unter TCP/IP-Port number und SLL port number?)

.. und nun habe ich die Fehlermeldung "Exception reading response"


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:50:47
Nein, 587 OHNE SSL


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 22:52:32
So


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 22:58:57
Habe ich so. Jetzt ist der Fehler wieder "Invalid Addresses"...



Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 23:02:42
So kommen wir nicht weiter. Bitte einmal deine pop3collect konfiguration für die connection zu All-Inkl.
Da ist nur der pop3.obrac.de mit 110 einzutragen
Der empfangende Server ist dein Server, und der horcht brav auf 25

Outbound 587 in den internet ports istrichtig ohne SSL


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 12.01.19 - 23:03:48
So sieht es bei mir aus


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 23:11:51
Gute Nachricht: Empfang klappt jetzt und bei SMTP kriege ich keine Fehlermeldung mehr, aber es kommt trotzdem keine Mail an (an mein gmx-Postfach)



Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 23:16:06
In der Konsole steht jetzt "STMP-Clinet: Connection Successful, trotzdem habe ich keine neue Mail im GMX-Postfach. Mensch...


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 12.01.19 - 23:17:12
....


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 04:43:35
Läuft der router task auf deinem Domino? Sprich, hast du im Server Dokument "Mail Routing ,SMTP Mail Routing" aktiviert?

ich gehe davon aus, daß deine Domain obrac.de ist

Setze im Server Konfigurationsdokument den RelayHost auf smtp.obrac.de

In der POP3Collect configuration trage beim POP3 Server pop3.obrac.de ein

Dein Server verbindet sich zwar outbound irgendwie mit dem kasserver über port 587, aber schickt die Mail nicht hoch. Entweder liegt es am fehlenden SMTP prefix, oder der kasserver kommt mit der subdomain.kasserver.com Kombination nicht klar.

In deinem Console output sehe ich auch nicht, daß Anmeldedaten übermittelt werden.
Die musst du im Server Konfigurationsdokument eintragen ( Use authentication when sending messages to the relay host: enabled )







Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 05:01:25
Hier mal der DEBUG output von meinem Server

Mail an SMTP Gateway senden

Code:
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:00   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Attempting to Connect: Host SMTP.EKNORI.DE, Port 587, SSL Port 0, Connecting Domain serv01.fritz.box
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Connection successful
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 220 xxxxxxx.kasserver.com ESMTP
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: CommandEHLO: EHLO serv01.fritz.box
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-xxxxxxx.kasserver.com
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-PIPELINING
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-SIZE 102400000
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-VRFY
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-ETRN
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-STARTTLS
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-AUTH PLAIN LOGIN
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-AUTH=PLAIN LOGIN
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-ENHANCEDSTATUSCODES
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250-8BITMIME
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250 DSN
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: SMTP Authentication is required by local server.  Username: m016612c
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: CommandAUTH: AUTH LOGIN
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 334 VXNlcm5hbWU6
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: CommandAUTH sending username: username
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 334 UGFzc3dvcmQ6
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: CommandAUTH sending password.
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 235 2.7.0 Authentication successful
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   Router: Transferring mail to domain SMTP.EKNORI.DE (host SMTP.EKNORI.DE [85.13.144.62]) via SMTP
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Attempting to SubmitMessage:
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Pipelined commands:
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: MAIL FROM:<firstname.lastname@domain.de> SIZE=4920
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: RCPT TO:<fb@eknori.de>
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: DATA
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: End of pipelined commands
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250 2.1.0 Ok
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250 2.1.5 Ok
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 354 End data with <CR><LF>.<CR><LF>
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Data Send Succeeded 9714 bytes
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 250 2.0.0 Ok: queued as 0D73A31D612B
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Attempting to Disconnect:
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: CommandQUIT:
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: ReceiveResponse: 221 2.0.0 Bye
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   [0E48:000E-1308] SMTPClient: Connection terminated successfully
[0E48:000E-1308] 13.01.2019 04:49:01   Router: Transferred 1 messages to SMTP.EKNORI.DE (host SMTP.EKNORI.DE) via SMTP
[0E48:0006-1018] 13.01.2019 04:49:01   Router: Message 00148A59 transferred to SMTP.EKNORI.DE for receipient@domain.de from FirstName LastName/Notesdomain  Size: 8K via SMTP


Jetzt wird die Mail vom POP3 abgeholt

Code:
[1D70:0006-1EC0] 13.01.2019 04:49:33,36 SMTP CIServ Listen> Connection Accepted on Port 25 for Session 0E110C4F
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] State change from Greeting to Greeting
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Greeting state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] State change from Greeting to Connected
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server: 192.168.178.33 connected
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] EHLO command received
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] MAIL command received
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] RCPT command received
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] DATA command received
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] DATA command (cont.)
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Data to be saved for this message if it causes a crash: firstname.lastname@domain.de message-id:<ofd693ea38.996e8ed2-onc1258381.00148a59-c1258381.0014f748@singultus.net>
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Looking for a total of (0) headers and we found (0)
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server: Message 0015043B (MessageID: <OFD693EA38.996E8ED2-ONC1258381.00148A59-C1258381.0014F748@singultus.net>) received from 192.168.178.33 size 10417 bytes
[0EAC:0005-10D4] 13.01.2019 04:49:33   POP3 Collect: Message delivered to serv01.fritz.box for firstname.lastname@domain.de from m01eae1b Size: 8K
[0E48:000C-18D4] 13.01.2019 04:49:33   Router: Message 0015043B, 00148A59 delivered to FirstName LastName/Notesdomain from firstname.lastname@domain.de  Size: 9K Time: 00:00:00 Hop Count: 1
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] QUIT command received
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] State change from Connected to Terminal
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server: 192.168.178.33 disconnected. 1 message[s] received


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:03:04
Die Anmeldedaten habe ich gestern schon mit dem Relayhost eingetragen und im Server Dokument  war schon "Mail Routing, SMTP Mail Routing" . smtp.redroma-verlag.de (meine Domain) habe ich jetzt eingetragen und immerhin erzählt der Server jetzt was von "SMTP-Server" und nicht mehr nur von "SMTP-Client". Nachrichten werden ja laut Server auch an smtp.rediroma-verlag.de übermittelt, aber Mails kommen immer noch nicht an. Ich kann mir vorstellen, dass in einem der beiden Konfigurationsdokumente ein Feld nicht oder falsch gefüllt ist.



Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:07:24
Serverdoc1


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:07:48
Serverdoc2


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 09:19:16
gut, der Versand funktioniert schonmal.

Hast Du denn im Pop3Collect auch Account Docs angelegt?


P.S. Skaliere bitte deine Screenshots etwas kleiner; die sprengen die Bildschirmbreite. Danke


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:25:36
Ja, ein Account-Dokument ist angelegt. Da stimmt alles.
Was ist denn bei der Porteinstellung im Serverdokument mit "Authentication-Options"? Da habe ich jetzt mal "Name & password" auf "yes" gesetzt. Bringt aber auch nichts.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 09:35:53
kommen denn nach dem Versand der Mails noch irgendwelche Debug Einträge auf der Console bzgl Empfang?
Irgend was muss sich doch tun.



Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:38:09
Aktuell das hier:


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 09:43:36
Die Nachricht ist doch in deinem MailFile auf dem Server angekommen. Sieht alles so aus, wie es soll


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:53:16
Ich versteh's auch nicht. Soll ich mal all-inkl anrufen? Die Mails landen ja anscheinend auf deren SMTP-Server, werden von da aber nicht weiter geroutet?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 09:55:12
Das hier ist doch eigentlich eindeutig:
[11871:00013-713082624] 13.01.2019 09:53:47   Router: Transferred 1 messages to SMTP.REDIROMA-VERLAG.DE (host SMTP.REDIROMA-VERLAG.DE) via SMTP
[11871:00008-718366464] 13.01.2019 09:53:47   Router: Message 0030DBD9 transferred to SMTP.REDIROMA-VERLAG.DE for daniel.bieter@gmx.de via SMTP


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 09:56:04
Nein, die Mail wurde an den SMTP übermittelt und wenig später con POP3Collect auch abgeholt und in dein Mailfile auf dem Server delivered.
Das ist eindeutig im letzten Screenshot zu sehen.
Ich schicke dir mal eine Mail , du guckst auf die Konsole, und dann sehen wir, was passiert.


Hast du evtl noch irgendwo einen IMAP Abruf parallel laufen??


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:21:05
Nein, kein IMAP. Aber ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Der Mailempfang klappt ja (siehe mein Posting von gestern, 23:11). Wenn ich mir von extern Mails schicke, landen sie in meiner Maildatenbank. Nur der Versand funktioniert nach wie vor nicht. Oder stehe ich auf dem Schlauch? Die ausgehenden Mails werden doch von POP3Collect abgeholt und auf den Domino-Server übertragen und da sollten die Einstellungen in den Serverdocs dafür sorgen, dass die Mails an smtp.rediroma-verlag.de übertragen werden. Laut Konsole klappt das doch auch, oder? Nur landen keine Mails in einem externen Postfach (z.B. gmx).

EDIT: Deine Mail an gmx ist angekommen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:24:25
Dann antworte mal auf die mail


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:27:06
Habe ich.. Aber du hast ja ans GMX-Postfach geschrieben. Das ist doch unabhängig von dem, was in Notes eingerichtet wurde ...?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:27:13
angekommen. Funktioniert

Der Mailaustausch geht nur über die GMX Domain. Wo ist denn  REDIROMA-VERLAG.DE
gehostet? Dann musst du Pop3Collect konfigurieren, daß er die mails dort abholt.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:28:53
Habe jetzt mal eine Mail aus Notes an dich geschickt.

[11871:00013-713082624] 13.01.2019 10:27:49   Router: Transferred 1 messages to SMTP.REDIROMA-VERLAG.DE (host SMTP.REDIROMA-VERLAG.DE) via SMTP
[11871:00008-718366464] 13.01.2019 10:27:49   Router: Message 0033F939 transferred to SMTP.REDIROMA-VERLAG.DE for [deine Mailadresse] via SMTP


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:30:23
auch angekommen


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:32:34
reply ergibt

Your message:   Re: testmail aus Notes

was not delivered to:   Daniel_Bieter/Rediroma-Verlag@rediroma-verlag.de

because:   550 5.1.1   <Daniel_Bieter/Rediroma-Verlag@rediroma-verlag.de>: Recipient address   rejected: User unknown in virtual alias table


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:33:55
Das ist aber echt komisch. Die Mail an dich kommt an, Mails an GMX nicht... Im Gegenzug kommt deine Antwort nicht an. Wenn ich mir selbst aus GMX eine Mail schreibe, kommt sie an.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:36:39
Ist das die Antwortadresse? Daniel_Bieter/Rediroma-Verlag@rediroma-verlag.de


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:38:13
ja, da stimmt was nicht. Ist meine testmail2 angekommen?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:42:33
kontrolliere mal


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:43:55
Die ist in meinem all-inkl-Account angekommen (auf dem Handy), aber nicht in Notes. Anscheinend klappt da jetzt plötzlich der Empfang nicht mehr, da seit 10:07 Uhr keine Mails mehr ankommen. Habe aber eigentlich nichts geändert...


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:49:28
Habe den POP3Collect-Dienst mal neugestartet. Alle Mails sind jetzt angekommen, auch deine. Empfang klappt also so weit wieder.
Bei deinem Screenshot war das Feld auf "disabled". Habe es geändert, aber eine weitere Testmail an GMX kam nicht an. Ich antworte jetzt noch einmal auf deine letzte Mail aus Notes.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:50:19
Dann holst du die mail mit dem Handy ab, und die mail ist nicht mehr im Account, wenn pop3 versucht die Mail zu holen.

Auf dem handy müsstest du sowas wie "nach Abruf im Account belassen" und das Löschen Pop3 überlassen.
Dann kann es aber passieren, daß POP3 schneller ist.

Für solch eine Konstellation gibt es IBM Traveler.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:51:44
Nein, ich hole die mit dem Handy nicht ab. Sie werden da direkt auf dem Server angezeigt. Die verschwinden im Handy erst automatisch, wenn ich sie in Notes komplett vom Server abhole.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:52:05
reply address ist nach wie vor falsch. Starte mal den Server neu, und antworte nochmal. Evtl ist es auch eine Einstellung am Client.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 10:53:06
Wie kommen denn die Mails vom Provider zum Handy. Irgendein process muss doch da laufen ( auf dem Handy )


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 10:57:10
Zitat
Wie kommen denn die Mails vom Provider zum Handy. Irgendein process muss doch da laufen ( auf dem Handy )
Sie werden per POP3 abgerufen (Port 995), aber nicht vom Server gelöscht. Benutzername ist da übrigens meine Mailadresse. Funktioniert da auch nicht anders.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 11:03:17
OK, kannst du das Handy mal ausschalten.
Ich vermute, daß die Mails evtl als gelesen markiert werden und dann nicht mehr vom POP3Collect erfasst werden.

reply nach Neustart ist immer noch Daniel_Bieter/Rediroma-Verlag@rediroma-verlag.de

Was steht denn als InternetAddress in deinem Personendokument in der names.nsf ( auf dem Server ) und im Location Document in Internet mail address?

Wenn da irgendwo diese Adresse drinsteht, dann korrigieren



Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 11:08:28
Das Feld Internet Adress ist leer. Ich habe da jetzt mal meine eMail-Adresse eingegeben. Unter User name steht: Daniel Bieter/Rediroma-Verlag
Daniel Bieter

Wo finde ich das Location Document? Handy ist jetzt aus. Ich schicke dir noch einmal eine Mail.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 11:09:17
lokale names.nsf -> advanced -> locations -> online


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 11:16:06
Der Empfang scheint jetzt zu klappen, oder? Nur was ist beim Versand das Problem.
Ausgehende Mail über Domino Server senden ist richtig, oder?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 11:18:02
Hier mal der DEBUG output von meinem Server
 
[...]

Jetzt wird die Mail vom POP3 abgeholt

Code:
[1D70:0006-1EC0] 13.01.2019 04:49:33,36 SMTP CIServ Listen> Connection Accepted on Port 25 for Session 0E110C4F
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] State change from Greeting to Greeting
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Greeting state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] State change from Greeting to Connected
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server: 192.168.178.33 connected
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] EHLO command received
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] MAIL command received
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] RCPT command received
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] DATA command received
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] DATA command (cont.)
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Data to be saved for this message if it causes a crash: firstname.lastname@domain.de message-id:<ofd693ea38.996e8ed2-onc1258381.00148a59-c1258381.0014f748@singultus.net>
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C04] Looking for a total of (0) headers and we found (0)
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server: Message 0015043B (MessageID: <OFD693EA38.996E8ED2-ONC1258381.00148A59-C1258381.0014F748@singultus.net>) received from 192.168.178.33 size 10417 bytes
[0EAC:0005-10D4] 13.01.2019 04:49:33   POP3 Collect: Message delivered to serv01.fritz.box for firstname.lastname@domain.de from m01eae1b Size: 8K
[0E48:000C-18D4] 13.01.2019 04:49:33   Router: Message 0015043B, 00148A59 delivered to FirstName LastName/Notesdomain from firstname.lastname@domain.de  Size: 9K Time: 00:00:00 Hop Count: 1
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] Processing in Connected state
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] QUIT command received
[1D70:0008-1C0C] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server [1D70:0008-1C0C] State change from Connected to Terminal
[1D70:0008-1C04] 13.01.2019 04:49:33   SMTP Server: 192.168.178.33 disconnected. 1 message[s] received


Diese "SMTP-Server"-Meldungen, die du auf diener Konsole hast, kommen bei mir nicht.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 11:27:10
Ich glaube, ich habe es.. Habe den Port 587 jetzt in der Fritzbox freigegeben und direkt kam die Testmail an GMX an. Kann das die Lösung gewesen sein?

Jetzt kommen auch die SMTP-Server-Meldungen auf der Konsole.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 11:50:15
 Port 587 ist doch outbound. Und outbound geht doch alles.
inbound würde Sinn machen. Hmm


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 11:52:41
Für mich macht das Sinn. Inbound geht doch. Da kommt eigentlich alles an. Aber Mails von Notes an GMX kamen vorher nicht an. Komischerweise kamen die Testmails an dich ja trotzdem an...


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 11:52:52
und lt. deinem screenshot von heute vormittag kommen auch die Meldungen


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 11:55:31
Verstehe ich auch nicht.. Ich hatte aber auch viel hin- und herprobiert, auch mit alternativen Anmeldedaten von all-inkl, die man laut deren Anleitungen ausprobieren soll. Vielleicht habe ich jetzt einfach zufällig die richtige Konfiguration + Portfreigabe. Nehmen wir es einfach so hin ;)

Ich kann dir gar nicht genug danken. Hast dir gestern den Abend um die Ohren geschlagen und heute den halben Sonntag. Ohne dich würde noch nichts laufen. Einfach danke.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 11:58:43
Ich bin krank geschrieben, darf also nicht offiziell arbeiten.

Normalerweise rechne ich für eine solche "Beratungsleistung" 1PT zzgl. Nachtzuschlag minus Anfahrtkosten über die Firma (midpoints GmbH) ab.  ;D ;D

Wenigstens läuft es jetzt aber.

Jetzt noch mit angeschaltetem Handy testen!


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 13.01.19 - 12:21:17
Zitat
Normalerweise rechne ich für eine solche "Beratungsleistung" 1PT zzgl. Nachtzuschlag minus Anfahrtkosten über die Firma (midpoints GmbH) ab.  Grin Grin

Dann weiß ich ja, wo ich demnächst anrufe ;)

Zitat
Jetzt noch mit angeschaltetem Handy testen!

Klappt auch damit.

Jetzt muss ich nur noch hinkriegen, Datenbanken übers Internet zu öffnen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 13.01.19 - 12:35:08
dynamische IP? wenn ja, schon einen IP Updater eingerichtet. Geht über die Fritz.box und spdns service

Dann port 1352 an der Firewall freigeben

Location Document anlegen (z.B. Travel ) im lokalen Addressbuch anlegen

Connection Dokument in der lokalen names.nsf anlegen und im advanced tab die externe Server Adresse eintragen

Destination server:(z.b. deineDomain.spdns.de)

Only from Location(s): ( Travel )

Dann kannst du extern auf Travel switchen und die Dbs auf dem Workspave öffnen.





Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 14.01.19 - 15:27:14
Arbeitsumgebungstyp ist dann auch lokales Netzwerk? Muss ich denn auf dem Server noch eine VPN-Verbindung einrichten?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 14.01.19 - 15:56:14
ja, ist auch local area network

VPN muss nicht eingerichtet sein.
Du verbindest dich dann über die externe Adresse.

Wenn spdns den IP Wechsel durch die Zwangstrennung automatisch trackt, dann ist die Fritz.box und damit der Domino auf Port 1352 immer über domai.spdns.tls erreichbar.
Mache ich schon seit Jahren so, und es hat nur in ganz seltenen Fällen mal Probleme gegeben. ( < 1% )


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 15.01.19 - 09:07:11
Klappt komischerweise nicht (keine Verbindung zu Domino-Server). Habe jetzt schon zwei dyndns-Anbieter ausprobiert. Auf der Servermaschine muss außer der IP-Freigabe von 1352 nichts passieren, oder?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: eknori am 15.01.19 - 09:12:00
Port 1352 auf der Fritz.box geöffnet und auf 1352 der Servermaschine gemappt?


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 15.01.19 - 09:31:28
Alles gemacht. Server antwortet trotzdem nicht. Werde mir später nochmal in Ruhe die Zugangsdaten des Dienstleisters ansehen.


Titel: Re: Fallstricke bei Notes-Domino-Serverinstallation (9.01) unter CentOS7
Beitrag von: Obrac am 16.01.19 - 18:02:34
Es klappt jetzt, aber nur, wenn ich im in der Fritzbox einzutragenden Verbindungslink, "update.spdyn.de/nic/update?hostname=<hostname.spdns.de>&myip=<IP>, die externe IP verwende, also die, die in der Fritzbox als IP des Notes-Servers unter "IP-Adresse im Internet" steht. Wenn ich die feste interne IP (192.168.xxx.x) verwende, klappt es nicht. Aber letzteres muss doch eigentlich klappen, oder? Sonst müsste ich doch immer die aktuelle externe IP der Fritzbox nach einem Verbingsneustart nachsehen und neu in den Link eintragen, oder?

EDIT: Habe es doch jetzt. Man darf den Link nicht editieren. Ich dachte, IP und host wären Platzhalter.